Schnitzereien und Schmuck der Wikingerzeit

Messer

Da frühmittelalterliche Messergriffe vor allem aus organischen Materialien wie Holz und Knochen hergestellt wurden, die im Erdreich sehr vergänglich sind, haben sich nur wenige solcher Griffe erhalten. Die Griffe meiner Messer lehnen sich zum einen an diese Funde an, zum anderen an die lange zurückreichende Messermachertradition der nordskandinavischen Sami. Als Griffmaterialien nutze ich vor allem Rentier- und Elchgeweih, oftmals in Kombination mit mittel- und nordeuropäischen Hölzern. Die Beschläge und anderen Metallteile fertige ich aus Messing, Bronze und Silber. Auch die zugehörigen Scheiden baue ich selbst, häufig mit Felleinlage und Metallbeschlägen. Die Klingen der Messer stelle ich zum Teil selbst her, zum Teil beziehe ich sie von anderen Messermachern und Schmieden. Der hochwertige Damast stammt, sofern nicht anders angegeben, von Norbert Bahls.


Die Zwinge und Kappe des Griffes sind aus Bronzeblech gelötet und punziert; Kombination von Maserbirke mit Elchgeweih; Schnitzerei im Jelling-/ Mammenstilstil. Bei der Klinge handelt es sich um sog. wildem Damast. Messerscheide mit Bronzeblechbeschlägen und Lammfellfutter.














Kleinere Version des obigen Messers. Zwinge und Kappe aus Bronzeblech gelötet; Maserbirke und Elchgeweih; Schnitzerei im Jellingstil. Klinge aus wildem Damast. Kette zum Tragen am Fibelgehänge.








Messer mit kolbenförmigem Griff aus Rentiergeweih und Maserbirke. Schnitzerei im Urnesstil. Klinge aus wildem Damast. Beschläge und andere metallische Teile aus Messing.














Nochmals ein Messer in einer  kleineren Version als die obige, Griff aus Rentiergeweih, Maserbirke und Bronze. Klinge aus wildem Damast. Schnitzerei im Urnesstil.










Messer mit punzierter Abschlussplatte und bronzenen Ziernieten. Schnitzerei im Urnesstil und Klinge aus wildem Damast.















Messer mit Griff aus Rentiergeweih. Klinge aus Monostahl, im Rückenbereich schmiederoh belassen. Beschläge aus Bronzeblech.














Die Schnitzerei dieses Messers stammt von einem der zahlreichen steinernen Manx-Kreuze auf der Isle of Man.





Ein weiteres Messer aus Rentiergeweih und Mooreiche, im Urnesstil verziert. Die Knaufplatte wurde von Fossi dem Gabelkönig gegossen. Klinge aus Monostahl, im oberen Bereich schmiederoh belassen.






Dieser im Urnesstil beschnitzte Messergriff schließt mit einem aus Silber gegossenen Tierkopf ab. Die Klinge aus wildem Damast stammt von Matthias Barkmannn.


Messer mit Abschlüssen in Form von Tier- und Menschenköpfen













Das "Traumbartmesser" aus Elchgeweih und Mooreiche und wildem Damast: Inspiriert wurde die Schnitzerei von einem Griff aus Birka Grab 1153 - leider fehlt dem Original der Kopf, sodass hier ein "klassischer Wikinger" rekonstruiert wurde.












Der  im Jelling- und Mammenstil verzierte Kopf ist an das Mähnenstuhlpaar aus Søllested auf Fünen (Dk) angelehnt. Griff aus Elchgeweih, Mooreiche und Bronze, Klinge aus Rosendamast.















Ein weiteres Messer mit Tierkopf (ebenfalls Elchgeweih, Mooreiche und Bronze, mit einer Klinge aus wildem Damast). Der Kopf ist von den Abschlüssen eines gotländischen  Arnmrings inspiriert.













Zwei Klappmesser in unterschiedlichen Größen. Griffe aus Rentiergeweih, Knochen und Maserbirke. Klingen von Thomas Hanke.



Kurzsax


Mein erster (und bislang einziger) Sax. Zwinge und Kappe aus Bronzeblech gelötet und punziert. Als Griffstück dient ein dicker Abschnitt vom Rentiergeweih. Schnitzerei im Mammenstil, angelehnt an einen der Vierbeiner auf dem Schrein von Bamberg. Klinge vom Schmied Helstafir. Scheide mit Bronzebeschläegen und Fellfutter.


Messer mit geometrisch verzierten Griffen 



Verschiedene Messer mit flachem, überwiegend geometrischem Dekor wie Bändern und Kreisaugen. Materialien: Geweih von Rentier und Elch, Knochen, Maserbirke, Bronzeblech.



Messer jenseits der Wikingerzeit



Hochmittelalterliches Essbesteck. Die Griffe aus Geweih  zeigen ein adliges Paar, ein Herr mit Jagdfalke und eine Dame mit Schoßhündchen. Nach Vorlagen u.a. aus Rostock und Greifswald. Gefertigt für ein Mitglied der Gruppe  "Brandenburgunder".



















Einschneidiger Stiefeldoch aus Elchgeweih und Mooreiche, beidseitig mit Ottern beschnitzt.












Jagdmesser, gefertigt von Norbert Bahls. Die Griffschalen aus Buchsbaum sind mit Akanthusranken verziert.





Jagdmesser (Skinner) von Norbert Bahls. Die Griffschalen sind mit Wildschweinszenarien beschnitzt.